Gewaltfrei aktiv.

Friede ist kein Luxusgut – ist jedoch zum Konsumgut verkommen. Nicht nur die Sicherheitsbranche sondern auch die Gerichtsbarkeit und nicht zuletzt das Kriegsgewerbe boomen seit Jahren. Friede ist eine Grundvoraussetzung für ein gutes Leben. Was kann jeder Einzelne kostenlos zur Erhaltung und Ausbau des Friedens auf Basis seiner alltäglicher Praxis beitragen? Die vielleicht einfache und einleuchtende Antwort habe ich mir über die Eingangstüre geschrieben „5 Minuten verständnisvolle Dialog jeden Tag. Diese Dialoge sind dem „schönen Bösen“ entgegen gesetzt und lösen es auf.

Verständnisvolle Gespräche beruhen auf vielen Voraussetzungen. Einige dieser Voraussetzungen lernte ich in meiner Ausbildung als Mediator neu kennen lernen oder vertiefte bekannte. Andere Voraussetzungen kenne ich bereits. Beispielsweise beruhen kluge Vermittlung und Versöhnung zwischen Gesprächspartnern mindestens auf dem wechselseitigen Versuch sich in einen Zwischenraum zu begeben. Ein Zwischen ich und Du, in dem Würde, Respekt und Selbstbestimmung zu gegenseitigen Verständigung führen. Aber auch viele andere emotionale, materielle, soziale und systemische Bedingungen geben für verständnisvolle Gespräche einen Ausschlag.

Aufgrund der Überzeugung, dass Menschen lernfähig sind und nach Verbesserung streben, haben die Menschen einige Möglichkeiten dafür parat, den weltweiten Frieden, die natürliche Grundlage des Lebens, nachhaltig zu befördern. Eine Möglichkeit besteht in gelungenen Dialogen. Andere Möglichkeiten eröffnen sich durch Kompetenzerweiterungen. Damit meine ich Trainings, Supervisionen, Beratungen, Begleitungen und Koordination von Freiwilligen. Falls wir unsere Kompetenzen nicht erweitern, würde das nicht nur bestehenden ethische Standards sprengen sondern in der Folge würde sich das auch stark destruktiv auswirken, d.h. auf jeden einzelnen Menschen.

Liebe Denker*innen ich lade Euch ein, am Sonntag, den 18.3.2018 um 15:00Uhr in die Pro Seniore Residenzbibliothek (Maxim-Gorkij-Str. 2) zu meinem Philocafé. Ins Thema „Gewaltfrei aktiv“ führe ich selbst ein, da ich im Rahmen meiner Mediationsausbildung und auch bei der Konzeption von „Ombuds“ derzeit viel über Mediation nachdenke und einige dieser Gedanken gerne mit Euch diskutieren möchte. Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.